Soziales Nachhaltigkeitsbarometer
Klimawende wird für Menschen immer wichtiger
Neue Zahlen aus der jährlichen repräsentativen Befragung zu Themen der Energie- und Verkehrswende
Rückblick und Impressionen Kopernikus-Symposium 2022
Energiesicherheit und Klimaneutralität: Wege zur Beschleunigung der Energiewende
28. & 29. September 2022 in Berlin
Fre Sonneveld – Chuttersnap / Unsplash
Was die Ariadne-Bürgerkonferenzen zur Energiewende zeigen
Mitreden, mitgestalten, mittragen
Die Auswertung der zuletzt durchgeführten Bürgerkonferenzen zeigt: Die Menschen sind sowohl bereit als auch in der Lage, komplexe Herausforderungen differenziert zu diskutieren und gemeinsam Lösungsoptionen auszuhandeln.
Antoine Schibler / Unsplash
Gerechte Ausgestaltung und ökonomisch effizienter CO2-Preis
Politischer Konsens für den EU-Emissionshandel für Wärme und Verkehr
Analyse verschiedener Optionen für Entlastung und Höhe des CO2-Preises, um Konsens für den Klimaschutz auf EU-Ebene befördern zu können.

Ariadne-Analyse

Klimaneutrale Industrie: Ohne ambitionierten CO2-Preis nicht zu machen

Um die Industriewende voranzutreiben, hat die Bundesregierung mehr als 20 Instrumente auf den Weg gebracht. Reicht das aus, um die Klimaziele 2030 und Klimaneutralität 2045 zu erreichen? In einer neuen Analyse untersuchen Ariadne-Forschende des Fraunhofer Instituts für System- und Innovationsforschung neun verschiedene Szenarien.

Kopernikus-Projekte

Wie die Regulierung zu einem klimaneutralen Energiesystem beitragen kann

Vom EU-Emissionshandel über das Steuern-, Abgaben- und Umlagensystem bis hin zum Strommarktdesign und zur Erschließung von Flexibilität: Kopernikus-Fachleute aus Wissenschaft und Praxis haben in einem neuen Überblickspapier untersucht, welche Politikmaßnahmen für das Gelingen der Energiewende auf den Weg gebracht werden sollten.

Ariadne-Kurzdossier

Motivieren mit starker Hand: Handlungsoptionen für eine zielführende Reform der europäischen Klima- und Energie-Governance

Der „REPowerEU“-Plan bezweckt neben Klimaschutz vor allem Energiesicherheit und Wirtschaftlichkeit. Die Governance-Verordnung, also der legislative Rahmen für das Erreichen der europäischen Klima- und Energieziele, soll unverändert bleiben. Vor diesem Hintergrund legt Ariadne nun konkrete Handlungsoptionen für die Stärkung der europäischen Klima- und Energie-Governance vor.

Ariadne-Analyse

Wasserstoff: Kein schneller Retter, eher langfristiger Partner

Welche Rolle spielt Wasserstoff in der Energiekrise? Wie wettbewerbsfähig Wasserstoff aktuell ist, und ob genug verfügbar ist, um in der aktuellen Krise zu helfen, haben Ariadne-Forschende in einer neuen Analyse untersucht.

Artikel-Hinweis | Energy Policy

Bedarf an Daten und moderner empirischer Forschung für eine effektive Wärmewende

Die Energieeinsparungen im Gebäudsektor bleiben hinter den Erwartungen zurück. Ariadne-Forschende betonen im Magazin Energy Policy die Notwendigkeit einer evidenzbasierte Politik für eine Kurskorrektur in der Wärmewende.

Ariadne-Hintergrund

Wie das Soziale Nachhaltigkeitsbarometer funktioniert

Ariadne-Forschende des Instituts für transformative Nachhaltigkeitsforschung (IASS) haben das Soziale Nachhaltigkeitsbarometer der Energie- und Verkehrswende als Längsschnittstudie so konzipiert, dass die Anliegen, Erwartungen und Erfahrungen der deutschen Bevölkerung rund um die Ausgestaltung und Umsetzung der Transformationsprozesse im jährlichen Abstand wiederholt erhoben werden. So lassen sich über die Zeit Entwicklungen und Veränderungen aufzeigen sowie direkte Bezüge zu bestimmten Politikmaßnahmen und gesellschaftlichen Ereignissen herstellen. Die Daten und Methoden hinter der Befragung 2021 liegen jetzt nochmal gebündelt vor.

Ariadne-Analyse

Wie der CO2-Preis den Wärmemarkt beeinflusst

Mit der CO2-Bepreisung des Wärmebereichs sollen Emissionen im Gebäudesektor gesenkt und Kurs zur Klimaneutralität aufgenommen werden. Die Wirksamkeit der CO2-Bepreisung hängt dabei jedoch erheblich von der Höhe des Preises und der Preisentwicklung ab. Mit dem derzeit vorgesehenen Mindestpreis von 55 Euro pro Tonne CO2 im Jahr 2025 lassen sich zwar durchaus hohe Emissionsminderungen erzielen. Für einen klimaneutralen Gebäudesektor müssten die Preise auf längere Sicht aber deutlich höher liegen.

Ariadne-Analyse

Den EU-Emissionshandel stärker in Anspruch nehmen zur Entlastung der nationalen Klimaziele

Der europäische Emissionshandel (EU ETS) ist ein Kernelement der EU-Klimapolitik. Doch die von der Europäischen Kommission vorgeschlagene Revision hatte zuletzt im Europäischen Parlament einen schweren Stand. Einer der Hauptstreitpunkte war die Verschärfung der Ziele im EU ETS. Die volkswirtschaftlichen Auswirkungen und die optimale Zuteilung des CO2-Budgets der EU haben Ariadne-Fachleuten anhand verschiedener Modelle untersucht.

Artikel-Hinweis | REEP & NBER

Vor- und Nachteile einer Markstabilitätsreserve im EU ETS

In einem Policy Brief im Review of Environmental Economics and Policy (REEP) haben Ariadne-Fachleute das Instrument zur Stabilisierung des europäischen Emissionshandels zusammengefasst. Zum analytischen Rahmen des Policy Briefs, ergänzt um eine Wirkungsanalyse von überlappenden Klimaschutzmaßnahmen, ist eine Working Paper vom National Bureau of Economic Research (NBER) aktualisiert worden.

Wasserstoff-Molekül

Artikel-Hinweis | Energy Policy

Ist blauer Wasserstoff eine Brückentechnologie?

In einer umfassenden Kostenanalyse für Deutschland bis zum Jahr 2050 haben Ariadne-Forschende berechnet, dass blauer Wasserstoff eine langfristige kohlenstoffarme Alternative sein kann, die aber nur für die Dekarbonisierung energieintensiver Industrieproduktionen eingesetzt werden sollte. Die Ergebnisse sind jetzt in der aktuellen Ausgabe der Energy Policy veröffentlicht.

Ariadne-Analyse

Wie ein Klimageld einfach und spürbar bei den Menschen ankommen kann

Die finanzielle Belastung für die Bürgerinnen und Bürger in Deutschland steigt mit der zunehmenden Transformation des Energiesystems. Damit die Energiewende von der Zivilgesellschaft mitgetragen wird und einkommensschwache Haushalte nicht zu sehr belastet werden, ist ein sozialer Ausgleich notwendig. Ariadne-Forschende haben jetzt untersucht, wie ein finanzieller Ausgleich konkret umgesetzt werden kann und dabei den verwaltungstechnischen Aufwand als auch psychologische Effekte bewertet.

Artikel-Hinweis | DIW-Wochenbericht

Wärmepumpen statt Erdgasheizungen: Umstieg durch Ausbau der Solarenergie unterstützen

Ein forcierter Umstieg von Gasheizungen auf Wärmepumpen reduziert nicht nur die Abhängigkeit von russischen Erdgaslieferungen. Gesamtwirtschaftlich gesehen könnten – je nach Höhe des Gaspreises – sogar Kosten eingespart werden. Zu diesen Ergebnissen kommen Ariadne-Fachleute des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin).

Ariadne-Analyse

Durch regionale Instrumente den Ausbau der Erneuerbaren Energien geschickt steuern

Windkraft in den Norden, Photovoltaik in den Süden? Aktuell spielen bei der regionalen Verteilung neuer Erneuerbare-Energien-Anlagen vor allem Kosten-Nutzen-Rechnungen eine wesentliche Rolle. Andere Faktoren, wie zum Beispiel der notwendige Netzausbau oder mancherorts großer Widerstand gegen den Bau neuer Anlagen, spielen bislang eine eher untergeordnete Rolle. Welche Politikoptionen dazu beitragen können, den Erneuerbaren-Ausbau durch regionale Steuerung geschickt voranzutreiben, haben jetzt Ariadne-Forschende analysiert.

Ariadne-Analyse

Was die Klimaziele bis 2030 fiskalpolitisch bedeuten

Klimapolitische Maßnahmen kosten, sind aber auch mit hohen Einnahmen verbunden – zum Beispiel durch die CO2-Bepreisung im Emissionshandel. Ariadne-Forschende haben jetzt für drei Ausgabeszenarien durchbuchstabiert, welche Mittel aus dem allgemeinen Bundeshaushalt zusätzlich nötig wären. Darauf aufbauend stellen sie einen Excel-Rechner bereit, der zur eigenständigen Ermittlung des Finanzbedarfs für verschiedene Ausgabenprogramme verwendet werden kann.

Ariadne-Analyse

Wie Bund und Länder bei der Wasserstoffpolitik besser zusammenarbeiten können

Die neue Ariadne-Analyse zur Wasserstoffgovernance im deutschen Föderalismus diskutiert die bislang noch wenig betrachteten Rahmenbedingungen rechtlicher und politischer Koordination für einen erfolgreichen Einsatz von Wasserstoff in der Energiewende. Das Autorenteam schlägt dabei drei konkrete Verbesserungsoptionen vor, um die Zusammenarbeit sowohl zwischen Bund und Ländern als auch zwischen den Bundesländern voranzubringen.

Wege zur Klimaneutralität

Szenarien & Pfade

Klimapolitik zielführend gestalten: Von einzelnen Sektoren bis zur Systemperspektive. Ariadne untersucht Optionen durch eine einzigartige Kombination von systemischer Konsistenz und sektoralem Detailgrad.

Mobilität der Zukunft

Verkehrswende

Ariadne erforscht Technologien und Politikoptionen für die Verkehrswende in Deutschland und bezieht dabei von Anfang Bürgerinnen und Bürgern mit ein.

Saubere und bezahlbare Energieversorgung

Stromwende

Ariadne erarbeitet politische Instrumente und Technologien für die Stromwende – unter Berücksichtigung der Perspektiven und Ziele der Bürgerinnen und Bürger.

Transformation des Wärmesektors vorantreiben

Wärmewende

Im Projekt Ariadne wird erforscht, welche Herausforderungen die Transformation des Wärmesektors bremsen und mit welchen ökonomischen, ordnungsrechtlichen und informatorischen Instrumenten man diesen begegnen kann.

Transformation von Produktionprozessen

Industriewende

Im Dialog mit Stakeholdern werden Szenarioanalysen sowie konkrete Handlungsoptionen für eine klimafreundliche und wettbewerbsfähige Industrie in Deutschland erarbeitet.

Wasserstoff-Molekül

Ein Energieträger der Zukunft

Wasserstoff

Vom Angebotspotenzial bis zu Kosten, von Anwendungsfeldern bis zu Unsicherheiten und Risiken, von Importen bis zur Infrastruktur: Ariadne gibt Überblick zur möglichen Rolle von Wasserstoff für die Energiewende.

Von der Energiesteuer bis zur Umweltsteuer

Steuerreform

Konjunktur stabilisieren und gleichzeitig Investitionen in den Klimaschutz lenken – Ariadne erforscht kurzfristige Energiesteuerreformen und langfristige Umbauten des Steuersystems für eine gerechte Belastungsverteilung.

Koordinierte und effektive Politiksteuerung

Governance

Die Energiewende braucht Institutionen für eine effektive Governance. Ariadne erforscht die klimapolitische Planung und Koordinierung zwischen den beteiligten politischen Institutionen, Akteuren und Ebenen.

Flagge Europäische Union

Integration der deutschen Energiewende

Europa & Green Deal

Ariadne informiert die politische Entscheidungsebene, welche Instrumente überprüft und welche Reformen angestoßen werden sollten, damit eine effektive CO2-Bepreisung in der gesamten EU gewährleistet werden kann.

Der Ariadne-Lernprozess

06. Juli
2022

Parlamentarischer Abend: Politikmaßnahmen als Reaktion auf steigende Energiepreise

Ariadne-Fachleute diskutieren mit Bundestagsabgeordneren über Entlastungs- und Effizienzmaßnahmen zur sozial gerechten Gestaltung klimapolitischer Maßnahmen.

29. Juni
2022

Stakeholder-Dialog: Akzeptanz beim PV-Ausbau

Von der großen Freiflächenanlage bis hin zur Solardachpflicht: Über Potenziale und Gestaltungsmöglichkeiten zwischen Teilhabe und Akzeptanz aus Bürgersicht, rechtlicher Vorgaben auf Bundes- und EU-Ebene und Flächenverfügbarkeiten für den Ausbau der Photovoltaik zur Beschleunigung der Energiewende diskutierten Ariadne-Forschende mit Verbraucherschützern, Fachleuten aus NGOs, Projektierer und Solarverbänden. Die Ergebnisse fließen u.a. als Teil der Ariadne-Bürgerdeliberation in die laufende Forschung mit ein.

24. Mai
2022

Diskussionsabend: Akzeptanz von Klimaschutzpolitik im Verkehr

Über Maßnahmen, um die Emissionen im Verkehrssektor endlich zu senken – trotz Ukraine-Krieg, steigender Energiepreise und allgemeiner Unsicherheiten über den Verlauf der Energiekrise und deren Auswirkungen – diskutierten Ariadne-Forschende anhand neuester ökonomischer und verkehrspsychologischer Erkenntnisse mit Menschen aus Wirtschaft, Politik und Zivilgesellschaft.

20. November
2021

Bürgerkonferenz zur Stromwende

Rund 50 zufällig ausgewählte Bürgerinnen und Bürger diskutierten in Kassel, welche Stellschrauben mit ihren Konsequenzen und Wechselwirkungen geeignet sein könnten, um die Klimaziele für Deutschland im Bereich Strom zu erreichen.

18. November
2021

Dialogforum: Wege zu einer klimaneutralen Industrie

Der virtuelle Dialog brachte Vertreterinnen und Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Zivilgesellschaft und Forschung zusammen. Vorgestellt wurden die technologischen Optionen für industrielle Dekarbonisierung bis 2045 sowie, im zweiten Teil, die potenzielle Rolle von Wasserstoff in der Industrie.

17. November
2021

Dialogforum: Die Wärmewende sozial gerecht gestalten

Der virtuelle Dialog brachte Vertreterinnen und Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Zivilgesellschaft und Forschung zusammen. Dabei diskutierten die Teilnehmenden die Perspektiven für unterschiedliche politische Instrumente zur Förderung der Wärmewende in der neuen Legislaturperiode.

Wir sind Ariadne

Adelphi
Helmholtz-Zentrum hereon
uni-stuttgart
zew

Die Menschen hinter Ariadne

Dr. Cornelia Auer

Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung

Eva-Maria Thierjung

Universität Greifswald

Jens Honnen

adelphi

Lena Kittel

Universität Stuttgart – Institut für Energiewirtschaft und Rationelle Energieanwendung

David Geiger

Fraunhofer-Institut für Energiewirtschaft und Energiesystemtechnik

Jan George

Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung

Dr. Jessica Strefler

Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung

Alexander Burkhardt

Universität Stuttgart – Institut für Energiewirtschaft und Rationelle Energieanwendung