Heliberto Arias / Unsplash

Verkehrswende

Mobilität der Zukunft gerecht und klimaschonend gestalten

Technologien und Politikoptionen für die Verkehrswende in Deutschland erforschen

Der Verkehrssektor ist nach der Energiewirtschaft und der Industrie der drittgrößte Verursacher von CO2-Emissionen in Deutschland. Vom Auto auf der Straße über den Gütertransport etwa auf Schiene oder Wasserwegen bis hin zum nationalen Luftverkehr – auch der Verkehrsbereich muss seinen Beitrag zum Erreichen der Klimaziele leisten. Teil der notwendigen Verkehrswende ist die Mobilitätswende, also insbesondere eine Reduzierung des Pkw-Verkehrs zugunsten umweltverträglicher Fortbewegungsmittel. Gleichzeitig ist zum Erreichen der Klimaziele die Antriebswende unerlässlich, also eine Abkehr von der Nutzung fossiler Kraftstoffe. Beide Säulen der Verkehrswende betreffen den Alltag der Menschen in Deutschland unmittelbar. Ein roter Faden für die Verkehrswende muss deshalb auch Verständnis schaffen, wie viel Klimaschutz durch eine Antriebswende erreicht werden kann und wie groß der Beitrag der Mobilitätswende sein sollte.

Ariadne erforscht deshalb Lösungsoptionen für die nachhaltige Mobilität der Zukunft und bezieht dabei von Anfang an Stimmen von Bürgerinnen und Bürgern mit ein. Die Einbettung von Verkehrsteilnehmenden in den Deliberationsprozess und die systematische, modellbasierte Wirkungsanalyse von Politikoptionen ist nicht nur ein Novum in diesem Bereich. Die Ergebnisse können die Politik auch dabei unterstützen, die Umsetzung der identifizierten Maßnahmen im Verkehrssektor danach zu gewichten, wie groß ihr Beitrag zur Emissionsminderung ist und wie sie von der Gesellschaft unterstützt werden. Im Vordergrund der Forschung stehen unter anderem die Einsparung von CO2-Emissionen und gesellschaftliche Verteilungseffekte.

Aktuelles aus dem Projekt

Kopernikus-Pressevormittag: Verkehrswende und Bürgerbeteiligung

Fachleuten aus den Kopernikus-Projekten haben gemeinsam mit Journalistinnen und Journalisten über die ersten Ergebnisse der Ariadne-Bürgerdeliberation zum Thema Verkehrswende diskutiert.

Mobilitätswandel: Wem gehört die Straße?

Interview auf radioeins mit Arwen Colell zu den Ergebnissen der Bürgerdeliberation rund um die Verkehrswende.

Zufallsauswahl der Teilnehmenden für Ariadne-Konferenzen mit Bürgerinnen und Bürgern gestartet

Der Bürgerdialog im Rahmen des Forschungsprojektes Ariadne geht in die nächste Runde. Im November 2021 finden zwei Bürgerkonferenzen mit insgesamt 130 Menschen aus der ganzen Bundesrepublik statt.

Soziales Nachhaltigkeitsbarometer der Energie- und Verkehrswende 2021

Mehr as 6800 Menschen quer durch Deutschland wurden befragt: Fast 80 Prozent sehen die Transformationen als Gemeinschaftsaufgabe, bei der jeder einen Beitrag zum Gelingen leisten sollte. Mehr als die Hälfte beschreibt die Umsetzung der Energiewende jedoch als teuer oder bürgerfern und wünscht sich mehr Tempo. Die ersten Ergebnisse des Sozialen Nachhaltigkeitsbarometers 2021 sind jetzt online und zum Herunterladen verfügbar.

Im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) werden im Forschungsprojekt „Ariadne“ Lösungen für eine praktikable und bezahlbare Verkehrswende in Deutschland entwickelt.

Report: Was ist uns wichtig bei Verkehrs- und Stromwende?

Von den Öffis bis zum Netzausbau, von Stromkosten zu Jobs: Quer durch die Bundesrepublik haben Menschen über den Ausbau Erneuerbarer Energien und die Mobilität der Zukunft diskutiert. Was sie bewegt und wie Ariadne mit diesen Perspektiven weiterarbeitet, zeigt der neue Report.

Cover Lernmodul Energie

Lernmodul: Bürgerbeteiligung zur Verkehrswende in Deutschland

Deutschlandweit diskutieren zufällig ausgewählte Bürgerinnen und Bürger, was ihnen wichtig ist bei bei der Stromversorgung und Mobilität der Zukunft. Ins Gespräch kommen die Teilnehmenden auch mit einführenden Broschüren.