Ibrahim Rifath / Unsplash

Was die Klimaziele bis 2030 fiskalpolitisch bedeuten

Klimapolitische Maßnahmen kosten, sind aber auch mit hohen Einnahmen verbunden – zum Beispiel durch die CO2-Bepreisung im Emissionshandel. Ariadne-Forschende haben jetzt für drei Ausgabeszenarien durchbuchstabiert, welche Mittel aus dem allgemeinen Bundeshaushalt zusätzlich nötig wären. Darauf aufbauend stellen sie einen Excel-Rechner bereit, der zur eigenständigen Ermittlung des Finanzbedarfs für verschiedene Ausgabenprogramme verwendet werden kann.

Christian Lue / Unsplash

Artikel-Hinweis: Fehlendes Zusammenspiel von Maßnahmen im EU-Emissionshandelssystem

Der derzeitige klimapolitische Mix der Europäischen Union (EU), bestehend aus dem EU-Emissionshandelssystem (ETS) und weiteren, sich überschneidenden Maßnahmen, ist im Zusammenspiel nicht ideal aufgestellt, um kosteneffizient Emissionen zu mindern. Ariadne Forschende der Universität Hamburg analysieren in einem neuen Beitrag im wissenschaftlichen Fachmagazin „Policy and Governance“ die Rolle der Marktstabilitätsreserve (MSR).

Szenarien zur Klimaneutralität: Vergleich der „Big 5“-Studien

Deutschland will bis 2045 Klimaneutralität erreichen. Auf welchen Transformationspfaden das gelingen kann, haben fünf große Studien im vergangenen Jahr untersucht, darunter auch der umfassende Ariadne-Modellvergleich „Deutschland auf dem Weg zur Klimaneutralität“. Was die „Big 5“ der Klimaneutralitäts-Szenarien übereinstimmend zeigen, wo sie sich unterscheiden und was sich aus der Gegenüberstellung für die einzelnen Sektoren ergibt, zeigt […]

Analyse: Wie Bund und Länder bei der Wasserstoffpolitik besser zusammenarbeiten können

Das Papier zur Wasserstoffgovernance im deutschen Föderalismus diskutiert die bislang noch wenig betrachteten Rahmenbedingungen rechtlicher und politischer Koordination für einen erfolgreichen Einsatz von Wasserstoff in der Energiewende. Das Autorenteam schlägt dabei drei konkrete Verbesserungsoptionen vor, um die Zusammenarbeit sowohl zwischen Bund und Ländern als auch zwischen den Bundesländern voranzubringen.

Jonathan Kemper / Unsplash

Hintergrund: Proaktive Weiterentwicklung des CO2-Preises in Deutschland

Mit Blick auf die geplante Einführung eines CO2-Preises für Gebäude und Verkehr auf europäischer Ebene (EU ETS-II) kann Deutschland seinen nationalen Emissionshandel so ausgestalten, dass ein reibungsloser Übergang möglich ist. In einem Hintergrund diskutieren Ariadne-Forschende entsprechende Maßnahmen, wie zum Beispiel die Anhebung des Preiskorridors sowie die Einführung eines Klimageldes.

Hintergrund: Wie stehen die wichtigsten Stakeholder zu einem CO2-Grenzausgleich?

Mit einem CO2-Grenzausgleich (CBAM) will die EU zukünftig Carbon Leakage verhindern und damit eines der in der Vergangenheit wichtigsten Hindernisse für eine ambitioniertere europäische Klimapolitik ausräumen. Ariadne-Forschende haben Vertreterinnen und Vertreter aus der deutschen Wirtschaft, Zivilgesellschaft und Wissenschaft vorab zu ihren Einschätzungen zu einem Grenzausgleich befragt. Das Ergebnis zeigt: Stakeholder unterstützen grundsätzlich einen CBAM, kommen aber zu unterschiedlichen Einschätzungen hinsichtlich der Ausgestaltung.

Markus Spiske / Unslpash

Artikel-Hinweis: „Fit-for-55“-Paket der Europäischen Kommission – ein Instrumenten-Mix

Mit welchen Instrumenten und Maßnahmen das im Klimagesetz der Europäischen Union festgelegte Ziel einer 55-prozentigen Treibhausgasreduktion bis 2030 erreicht werden könnte, hat die EU-Kommission in ihrem „Fit-for-55″-Legislativpaket vorgeschlagen. Ariadne-Forscherinnen von der Universität Greifswald geben einen juristischen Überblick über die vorgeschlagenen Reformen der europäischen Energie- und Klimagesetzgebung.

Raphaël Biscaldi / Unsplash

Ariadne-Pathfinder: Deutschland auf dem Weg zur Klimaneutralität 2045

Um Deutschland auf Kurs zur Klimaneutralität zu bringen muss die Bundesregierung schnell viel auf den Weg bringen. Das zeigt der erste Modellvergleich rund um Transformationspfade zur Klimaneutralität 2045 im jüngst veröffentlichten Ariadne-Szenarienreport. Die wichtigsten Ergebnisse lassen sich mit dem virtuellen Ariadne-Pathfinder jetzt auch interaktiv entdecken – vom Gesamtsystem bis zu den einzelnen Sektoren und über verschiedene Technologieansätze hinweg.

Leon Bublitz / Unsplash

Hintergrund: Umsetzung der Energiewende – Wie Konflikte auf lokaler Ebene entstehen und welche Lösungsoptionen sich anbieten

Die Ausbaugeschwindigkeit von Windkraft-Anlagen hat auch durch lokale Konflikte zwischen Entscheidungstragenden und der Bürgerschaft spürbar abgenommen. Welche Ursachen diese Konflikte haben, aber auch wie sie verhindert oder gelöst werden können, analysieren Fachleute in einem neuen Ariadne-Hintergrund.

Analyse: Hauseigentümer und Fördergelder zusammenbringen – Wie die Energieberatung dazu beitragen kann, die Wärmewende vor Ort voranzutreiben

Um den Gebäudesektor auf Kurs zur Klimaneutralität 2045 zu bringen, ist unter anderem eine deutliche Erhöhung der Sanierungsrate bei Bestandsgebäuden notwendig. Oft wird hier in der Öffentlichkeit vor allem der Handwerkermangel als Engpass diskutiert. Auch die Energieberatung ist jedoch ein wichtiges Nadelöhr: Sie soll Hauseigentümer nicht nur unabhängig und umfassend über Möglichkeiten der energetischen Gebäudesanierung informieren, sondern ist auch eine Voraussetzung für die Beantragung von Fördergeldern für die oft teuren baulichen Maßnahmen. Eine Ariadne-Marktanalyse hat jetzt untersucht, wie Energieberatende quer durch das Land mögliche Marktbarrieren, aktuelle Geschäftsfelder und neue Geschäftsmodelle einschätzen.